anreise
abreise
Anwenden
Geben Sie einen Promo Code oder ein Firmenkonto ein (optional)
weitere Optionen
schließen x

    5 Tipps für den Sommer in Berlin

    Foto: iStock / golero

    Gibt es eine schönere Zeit als den Sommer, um Berlin zu erkunden? Die Hauptstadt bietet eine so große Auswahl an Aktivitäten, dass es manchmal schwer fällt sich zu entscheiden. Diese fünf Tipps sind schon einmal ein guter Anfang für eine wunderschöne Zeit in Berlin diesen Sommer. 

    1. Kühle Drinks und Leckeres vom Grill im Freischwimmer

    Draußen sitzen, die Sonne genießen und bei einem kühlen Drink den Blick über das Wasser schweifen lassen. Die ersten Tage des Sommers locken viele Berliner und Touristen in die zahlreichen Cafés, Bars und Bistros an der Spree oder einem der etwas außerhalb gelegenen Seen. Am Kreuzberger Ufer des Flutgrabens, einem Seitenkanal der Spree, findet sich beispielsweise das etwas versteckt gelegene Freischwimmer mit angrenzendem Bootsverleih. Auf seinen hölzernen Stegen und Terrassen direkt am Kanal bietet das hippe Freischwimmer eine vielfältige Auswahl an internationalen und deutschen Gerichten sowie im Sommer Leckeres vom Grill und kreative Drinks. Vor allem bei gutem Wetter sollte am Wochenende vorab reserviert werden. Und falls doch mal Regenwolken aufziehen, macht man es sich auf einer der überdachten Terrassen oder im Kaminzimmer gemütlich. Weitere Infos zur Speisekarte und den Öffnungszeiten gibt es auf freischwimmer-berlin.com

    2. Tiergarten Berlin: Picknick, Biergarten und Konzerte

    Vom Regierungsviertel bis hin zum rund 40 Gehminuten entfernten Zoologischen Garten erstreckt sich der Park und bietet zahlreiche Möglichkeiten zum Spazieren, Picknicken, Sonnenbaden oder Fahrradfahren. Dank der umliegenden Sehenswürdigkeiten sowie weiterer Denk- und Mahnmale im Park selbst kommt hier auch der kulturelle Aspekt nicht zu kurz. Im Café am Neuen See im südlichen Teil des Tiergartens lässt es sich in sommerlicher Biergartenatmosphäre mit Blick aufs Wasser herrlich entspannen. Musikalische Unterhaltung gibt es von Ende Juni bis Anfang September beim Konzertsommer im Teehaus des Englischen Gartens. Jeden Sonntag stehen hier lokale bis internationale Künstler auf der Open Air-Bühne, der Eintritt zu den Konzerten ist frei. Weitere Informationen gibt es unter www.cafeamneuensee.de und auf konzertsommer.jimdo.com

    3. Tanzend in den Sommer beim Fête de la Musique am 21. Juni 2019

    Wie ließe sich der Beginn des Sommers besser zelebrieren als mit fröhlicher Musik und ausgelassenem Tanz? Nach französischem Vorbild feiert Berlin am 21. Juni 2019 das Fête de la Musique, an dem sich zahlreiche Bands, Solo-Künstler und sogar ganze Orchester beteiligen und kostenlose Konzerte geben – auf einer der etwa 100 Indoor- und Open Air-Bühnen, mitten im Park oder auf der Straße. Dank einer Sondergenehmigung kann an diesem Tag zwischen 16 und 22 Uhr theoretisch jeder der möchte öffentlich musizieren und sein Können zum Besten geben. Die Konzerte finden über die gesamte Stadt verteilt statt, besonders belebt werden unter anderem die Bezirke Prenzlauer Berg, Friedrichshain, Kreuzberg und Mitte sein. Das Auftaktkonzert mit Romano und anderen Künstlern findet bereits am Vortag in Treptow-Köpenick statt. Weitere Infos gibt es auf der Website

    4. Abkühlung mit einer Kugel Eis - oder zwei, oder drei...

    Die Temperaturen steigen und damit auch der Appetit auf ein herrlich erfrischendes Eis. Ob experimentelle, vegane oder exotische Kreationen – in der Hauptstadt gibt es eine große und vielseitige Auswahl an erstklassigen Eisdielen für jeden Geschmack. Einige der Besten stellen wir Ihnen hier vor:

    Woop Woop Ice Cream – Rosenthaler Straße 3, 10119 Berlin

    Leckeres Eis mit „Woop Woop“-Effekt bekommt man bei Philipp und Boris am Rosenthaler Platz. Der Betriebswirt und der Physiker vermengen ihre Zutaten mit -196° Celsius kaltem Stickstoff, die so innerhalb von nur 30 Sekunden live zu Eis verarbeitet werden. Das Ergebnis: Herrlich cremige und geschmacksintensive Sorten wie beispielsweise Vanille Popcorn mit salzigem Karamell oder Kokos-Zimt mit gebratener Ananas. Die jeweils fünf Sorten wechseln monatlich, es gibt also immer wieder neue Aromen zu entdecken!

    Waffel oder Becher – z.B. Rosenthaler Str. 40 - 41, 10178 Berlin 

    Seit 2015 entstehen in den beiden Filialen am Hackeschen Markt saisonale Eiskreationen und hausgemachte Waffeln in liebevoller Handarbeit. Neben klassischeren Milcheis-Sorten wie Französische Schokolade, Lemon Pie und Espresso sind die exotischen Sorbets aus Mango, Grapefruit oder Kokosnuss an warmen Sommertagen besonders erfrischend.

    Paul Möhring „Tradition & Wahnsinn“ – Oranienburger Str. 84, 10178 Berlin

    Die kleine Prise Wahnsinn ist es, die dieses familiengeführte Eiscafé zu etwas ganz Besonderem macht. Traditionelles Softeis wird hier mit ausgefallenen Toppings wie Chilisauce, Meersalzflocken, Marshmallows oder Salzstangen mit Schokolade zum echten Geschmackserlebnis. Auch die Eissorten selbst haben es in sich. Großes Hipster-Potenzial: das Cold Brew Coffee Sorbet.

    Vanille & Marille – z.B. Schlesische Str. 7, 10997 Berlin

    In den Filialen von Vanille & Marille gibt es eine tolle Auswahl an leckeren Kreationen, darunter auch vegane, laktose- und glutenfreie Sorten. Das Eis wird hier ausschließlich aus natürlichen Zutaten hergestellt, zudem wird viel Wert auf regionale, Bio- und Fairtrade-Produkte gelegt. Ein weiterer Pluspunkt in Sachen Nachhaltigkeit: Die Produktion läuft wassersparend und zu einhundert Prozent mit Ökostrom. Ausgefallene Sorten wie Walnuss mit Feige, Marille-Lavendel oder Zitrone-Zimt lassen sich so mit gutem Gewissen genießen.

    5. Sommer, Sonne und Sightseeing auf der Spree

    Ganze 44 Kilometer lang schlängelt sich die Spree durch Berlin und verläuft im innerstädtischen Bereich von der Oberbaumbrücke vorbei an der East Side Gallery sowie an Sehenswürdigkeiten wie der Museumsinsel und dem Regierungsviertel bis hin zum Tiergarten und dem Schloss Bellevue. Ideal also, um die Hauptstadt vom Wasser aus zu erkunden und an einigen der bekanntesten Highlights ganz bequem vorbeizuschippern. Die Möglichkeiten hierfür sind so vielfältig wie die Stadt selbst, von öffentlichen Rundfahrten in offenen oder geschlossenen Barkassen, privaten Touren inklusive Skipper sowie Picknick- und Grillpaketen oder Kajaks zum Selbstfahren. Neue Perspektiven auch abseits des Mainstreams bieten zum Beispiel die von Backstagetourism geführten Kajak- und Kanutouren durch kleine Seitenkanäle der Spree oder außerhalb des Stadtkerns, etwa zum Schloss Charlottenburg oder vorbei am Treptower Park. Weitere Infos und Anbieter unter www.visitberlin.de.

    Entdecken Sie hier unsere Adina Hotels in Berlin.

    Buchen Sie hier und sparen Sie bis zu 20 % bei Ihrem nächsten Aufenthalt in Berlin.